Das sind wir!


Wir wollen uns kurz vorstellen: Wir sind die Pferdesportgemeinschaft Voltigieren Zweibrücken, kurz PSG Vo ZW. Ein kleiner Verein, dessen Mitglieder fast nur aus Kindern und Jugendlichen besteht.

Was ist eigentlich Voltigieren?

Voltigieren ist in erster Linie eine Sportart, bei welcher der Partner Pferd eine große Rolle spielt. Man turnt auf einem im Kreis laufenden Pferd, alleine oder mit bis zu 2 anderen Voltigierern. Das kann im Schritt oder im Galopp ausgeführt werden. Mitmachen können alle Pferdebegeisterten ab 4 Jahren.

...und warum sollten Kinder und Jugendliche diesen Sport ausüben?

Voltigieren ist gut für Körper und Seele! Voltigieren bewegt und trainiert den ganzen Körper, Muskeln werden gedehnt und gestärkt. Balance und Bewegungsempfinden werden gefördert, wodurch die Koordinations- und Haltungsmängel unserer bewegungsarmen Umwelt verbessert werden.
Die Arbeit mit dem Pferd und in der Gruppe stärkt das Verantwortungsgefühl und fördert das Sozialverhalten. Voltigieren bietet insbesondere auch einen Ausgleich für Kinder in schwierigen Lebenssituationen, wie Scheidung, Schulstress, Medienüberreizung und eingeschränkte Bewegungsräume.

Wer steht hinter der PSG Vo Zw?

Obwohl wir ein kleiner Verein sind, haben wir uns im Sozialen, im Breiten- wie im Leistungssport große Aufgaben zum Ziel gesetzt.

Die Hauptakteure des Vereins sind Familie Köhler: Mama Ruth Köhler, 1. Vorsitzende und „Cheftrainerin“. Sie hält das Zepter in der Hand und den Verein zusammen. Tochter Barbara Köhler, Trainerin und selbst Leistungssportlerin (mit Erfolgen bis zur Leistungsklasse S, Teilnahme an Deutschen Meisterschaften Einzel) und Kassenwart, sowie Sohn Jürgen ebenfalls Trainer und Leistungssportler bis Klasse S mit Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften im Doppel) Daneben stellen aktive und ehemalige Turniersportler/ -innen und Eltern der kleinen

Nachwuchsvoltigierer, sowohl den überschaubaren Vorstand, wie auch das große ehrenamtliche Team, das sich um die Trainingsorganisation und Turnierteilnahmen kümmert. Obwohl unsere Trainer mit Ruth, Barbara und Jürgen enorm gute Qualifikationen mit Lehrgängen bis auf Bundesebene und bei Spitzentrainern vorweisen können und durch ihre berufliche Qualifikation (Barbara ist Physiotherapeutin und Jürgen Erzieher) beste Voraussetzungen für das Training mit Kindern mitbringen, ist ihre Arbeit nicht einmal mit einer Aufwandsentschädigung versehen, um den Beitrag unserer Mitglieder so gering wie möglich zu halten.

 

Der Sommerferienlehrgang

Eine große Veranstaltung, ein Highlight eines jeden Jahres ist unser alljährlicher Sommerferienlehrgang mit Voltigierabzeichen. Eine Woche lang  täglich voltigieren auf dem Pferd, Training am Boden, Turnpferd und Movie, Theorie in altersgemäßen Gruppen, Pferdepflege, Pferdewissen, Materialpflege, Spiele und gemeinsames Mittagessen. Zum krönenden Abschluss findet samstags eine Abschlussvorführung für die Eltern und eine Abzeichenprüfung statt. Auch hier arbeiten alle ehrenamtlich.

Unser letztes Projekt: Ein Lehrgang nur für Jungs

Pferde sind was für Mädchen und Autos was für Jungs! Mit diesem Vorurteil wird aufgeräumt! Fünf Jungs im Alter von sieben bis zehn Jahren nahmen am ersten Jungslehrgang teil. Während im normalen Training die Mädels in der Überzahl sind, drehte sich einmal alles nur um die Jungs! Mit Erfolg: Krafttraining war im wahrsten Sinne des Wortes Männersache! Dehnübungen und Training am Turnpferd waren ebenso Programm wie die Hauptsache: das Training auf dem Pferd. Auch bei diesem handelt es sich mit Leo übrigens um ein männliches Exemplar! Da unsere Pferde nicht nur Trainingspartner, sondern in erster Linie Lebewesen sind, die viel Aufmerksamkeit und Pflege benötigen, stand auch diese verantwortungsvolle Aufgabe auf dem Lehrplan! Letztlich konnten sich die Jungs beim Studium des Videos der letzten deutschen Meisterschaft der Voltigierer, an der auch Jürgen Köhler und seine Schwester Barbara erfolgreich im Einzel bzw. Doppel teilnahmen, ein Bild davon machen, wie Mann mit viel Training eine verdammt gute Figur auf dem galoppierenden Pferd macht. Festhalten? Wozu? Schon im Grundsitz wird sich im Galopp nicht festgehalten!

Die Philosophie:

Pferdesport ist der Traum vieler Kinder, aber leider ist viel zu oft  dieser Wunsch untrennbar mit dem Geldbeutel der Eltern verbunden, was zur Folge hat, dass viele Kinder nicht in den Genuss kommen, Pferdesport betreiben zu können. Dem wollen wir entgegen wirken. Mit viel persönlichem ehrenamtlichem Engagement machen wir es als PSG Vo Zweibrücken möglich ALLEN, auch finanziell schwachen Familien und deren Kindern den Zugang zu diesem charakterbildenden Sport zu ermöglichen! Kinder aus sozialschwachen Familien sind genauso integriert in unser Vereinsleben, wie Sportler mit Handicap. Ohne den Leistungsdruck des Spitzensports, sehr wohl aber mit viel Disziplin, die bei jungen Sportlern und Pferden notwendig ist, um Unfälle zu vermeiden, können unsere Mitglieder den Voltigiersport ausüben. Ein Erfolgserlebnis nach dem anderen fördert das Selbstbewusstsein. Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit werden akzeptiert und es wird daran gearbeitet, sich selbst zu verbessern. Aber nicht nur körperlich, sondern auch sozial lernen die Kids für ́s Leben: Verantwortung nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihr Team und ganz besonders auch für ihren vierbeinigen Sportpartner sind zu übernehmen, damit alles funktioniert. So leisten wir Vorarbeit für unsere Turniersportler, die sich stets aus den breitensportlich angelegten Anfängergruppen heraus bilden. Manche gehen dem Voltigiersport aber auch verloren, bleiben jedoch dem Reitsport erhalten. Was sie beim Voltigieren gelernt haben, bleibt ein Leben lang.

Und wer bei diesem Sport hängen bleibt und auf Turnieren zeigt, was möglich ist, macht uns natürlich besonders stolz.

Und das sieht dann so aus:

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich für unseren Verein entscheiden würden.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok